Raiffeisenverband baut Dienstleistungen aus – Mitgliederversammlung am 22.04.2020

|   aktuelles

 

„Von den Dienstleistungen des Raiffeisenverbandes Westfalen-Lippe konnten im vergangenen Jahr alle ländlichen Genossenschaften in der Region profitieren.“ Dieses Fazit zogen Dr. Christian Degenhardt und Frank Niemer (geschäftsführender Vorstand) sowie Friedrich Becker (Vorsitzender des Aufsichtsrates) während der Mitgliederversammlung des RVWL am 22. April 2020. Wegen der aktuellen Corona-Situation wurde die Mitgliederversammlung erstmals nicht als Präsenzveranstaltung, sondern im Rahmen einer Videokonferenz durchgeführt. Neben den Berichten aus dem Vorstand über die Geschäftstätigkeit des Verbandes hörten die in die Konferenz eingewählten bis zu 130 Vertreter von Genossenschaften interessiert auch die Jahresrückblicke aus den verschiedenen Gremien. Zum RVWL gehören aktuell 65 Genossenschaften.

Der Verband ist beratend und betreuend individuell für die einzelnen Mitgliedsunternehmen tätig und übernimmt darüber hinaus die Verantwortung für Themen, die viele Mitglieder gleichermaßen betreffen. Von der überwiegenden Anzahl der Mitgliedsgenossenschaften hat der RVWL als Prüfungsverband das Mandat übernommen. „Auch unter den erschwerten Bedingungen durch das Corona-Geschehen laufen die Prüfungen reibungslos weiter“, berichtete Frank Niemer.

Der vorgelegte Jahresabschluss 2019 zeigt, dass der RVWL finanziell gut aufgestellt ist. „Der Verband hat sich seit seiner Gründung 2014 gut etabliert. Beratung, Betreuung und Prüfung sind seine drei Säulen“, kennzeichnete Friedrich Becker die Lage des Verbandes. Verstärkt in den Blick nehmen will der Verband in nächster Zeit die Verbesserung der internen Kommunikation. Weitere Schwerpunkte sollen die Digitalisierung und der Ausbau des Dienstleistungsangebotes sein. „Der Weg, den wir damals eingeschlagen haben, war der Richtige. Wenn es so weitergeht, brauchen wir uns über die Zukunft des Verbandes keine Sorgen zu machen“, sagte Becker und bedankte sich bei der Mitarbeiterschaft und den ehrenamtlichen Vertretern in den verschiedenen Gremien.

Einig waren sich die RVWL-Mitglieder bei den anstehenden Wahlen. Altersbedingt scheiden die Aufsichtsratsmitglieder Klaus Kortenbusch und Gerhard Rose aus ihren Ämtern aus. Beide gehören zu den „Gründervätern“ des Verbandes und sollen zu gegebener Zeit gebührend verabschiedet werden. Die Versammlung wählte Dieter Hagedorn (RLW AG) und Marcus Engbert (VVG Lüdinghausen) als Nachfolger für diese Positionen. Auch im Fachrat des RVWL gibt es eine personelle Veränderung. Für das ausgeschiedene Fachratsmitglied Christian Bimberg wird Stefan Drenkpohl zukünftig in diesem Gremium mitarbeiten. Bernd Einhaus und Karl-Theo Hamm verlängerten mit dem Votum der Mitgliederversammlung ihre Amtszeit im Fachrat.

Die Mitgliedsgenossenschaften des RVWL fühlen sich gut aufgehoben in „ihrem“ Verband. Das unterstrichen die lobenden Worte zum Ende der zweistündigen Videokonferenz. „Danke für die informative Veranstaltung. Mir haben die Berichte und Vorträge wieder gezeigt: es war richtig, den Verband zu gründen“, fasste ein Teilnehmer in seinem Kommentar zusammen.
 

zurück